Progressive Muskelentspannung

Ein ideales Werkzeug, um Spannungszustände sanft zu lösen!

 

Die Progressive Muskelentspannung oder auch Progressive Muskelrelaxation (PMR) wurde von dem amerikanischen Arzt und Physiologen Edmund Jacobsen (1888-1983) entwickelt.
Das damals noch sehr zeitaufwendige Grundverfahren entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten zu einer vereinfachten und sehr effektiven Entspannungsmethode für „Jedermann“ und zählt nicht zuletzt dadurch zu den am häufigsten durchgeführten Entspannungsmethoden.

Das Grundprinzip beruht auf An- und Entspannung von Muskelgruppen, was sowohl zu einer körperlichen, als auch geistigen Entspannung führt und sofort spürbar ist. Das Verfahren dient der „Hilfe zur Selbsthilfe“ und ist auch im Alltag optimal zu integrieren.  Die Wahrnehmung des eigenen Körpers wird gestärkt, Stress kann abgebaut werden, die Konzentrationsfähigkeit steigt und sowohl körperliche als auch seelische Symptome können gelindert werden.

 

Zur Unterstützung bei körperlichen Erkrankungen wie:

  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Muskuläre Durchblutungsstörungen
  • Chronische Schmerzen
  • Verdauungsstörungen
  • Tinnitus
  • Bluthochdruck
  • Niedriger Blutdruck
  • Spannungskopfschmerz
  • Förderung und Stabilisierung des Immunsystems
  • Atemprobleme

 

Zur Unterstützung bei seelischen Beschwerden oder im therapeutischen Setting:

  • Phobien
  • Angst- und Panikattacken
  • Prüfungsangst
  • Nervosität und Unruhe
  • Konzentrationsstörungen

 

Eine Audiodatei, um die Progressive Muskelentspannung auch bei Ihnen zu Hause durchführen zu können, finden Sie im Audiobereich.

 

Für Menschen mit Schizophrenie, akuten Psychosen, akuter Lumbago, dekompensierter Herzinsuffizienz oder im akuten Rheumaschub ist die progressive Muskelentspannung nicht geeignet.