Nonverbale Hypnose

Diese sehr ursprüngliche Hypnoseinduktion stammt von Prof. Dr. Antonio Carreiro aus Brasilien und wird daher auch manchmal als „brasilianische Hypnose“ bezeichnet. Statt mit hypnotischen Sprachmustern den kritischen Faktor des Klienten zu umgehen, wird bei dieser ursprünglichen Art der Hypnose ausschließlich geschwiegen.

Die nonverbale Hypnose ist daher völlig anders!

Hierbei hilft der Hypnotiseur dem Klienten dabei, eine optimale Trance zu erreichen, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und so dem „inneren Heiler“ die Steuerung des Heilprozesses zu überlassen.

Die Trance wird durch eine stumme Schnellinduktion eingeleitet und anschließend durch Berührung bestimmter Körperpunkte, sogenannter hypnogener Zonen, vertieft. Manchmal werden dabei Trancetiefen erreicht, die mit einer herkömmlichen Hypnose kaum möglich sind.
Seit Urzeiten suchen Menschen nach Tranceerlebnissen. Trancen galten als selbstverständlich und dienten als Allheilmittel, um die natürliche Harmonie wiederherzustellen.

Eine tiefe Trance kann in eine „Heilkrise“ führen, welche jedoch äußerst positiv zu werten ist. Dabei kommt es zu einer emotionalen Entladung und Neubewertung zuvor belastender Situationen, wodurch psychische Belastungen gelöst werden können.

Da der Therapeut nichts vorgibt, entscheidet alleine der „innere Heiler“ des Klienten, an welchem Thema gearbeitet wird.

Es ist ein faszinierendes Gebiet der Hypnose, welches es verdient, wiederentdeckt zu werden!